Hilfe für alte Menschen in Uganda e.V.
Hilfe für alte Menschen in Uganda e.V.

Ambulante Pflege

Alte Menschen werden üblicherweise von ihren Familienangehörigen versorgt, doch lösen sich diese traditionellen Rollen immer mehr auf. Viele Angehörige versterben an HIV / AIDS oder anderen Krankheiten. Junge Menschen gehen in die Städte um Arbeit zu finden und alte Menschen bleiben oft allein oder auch mit kleinen Enkelkindern im Dorf zurück.

 

Wenn diese alten Menschen immobil, dement oder pflegebedürftig werden, verschlechtert sich die Lebenssituation aller Beteiligten drastisch.

 

Es ist uns ein Anliegen:

  • eventuelle gesundheitliche Risiken frühzeitig zu erkennen.
  • Pflegebedürftigkeit vorzubeugen.
  • Betroffene im Rahmen der Möglichkeiten fachgerecht zu pflegen.
  • vorhandene Fähigkeiten zu erhalten und weiter zu fördern.
  • die alten Menschen und deren Angehörige anzuleiten und zu beraten.
  • sie mit Zuwendung und Gebeten zu begleiten und zu stärken.

 

In den Dörfern arbeiten wir zusammen mit ehrenamtlichen Community Health Workern (Dorfhelfern). Wir schulen die zuständigen Dorfhelfer in grundlegender Kranken - und Altenpflege und beauftragen sie ein Blick auf die alten Menschen in ihren Dörfern zu haben und sie zu begleiten und zu beraten.

 

 Einmal im Monat werden alle von den Schwestern besucht um weitere Schulungen durchzuführen und Unterstützung anzubieten. Eine der verantwortlichen Schwestern ist in der Regel eine Krankenschwester, die wenn nötig auch Medikamente ausgeben kann. Dies ist besonders für die alten Menschen wichtig, die nicht in der Lage sind weit zu laufen um die nächste Krankenstation zu erreichen.

 

Die Zusammenarbeit mit den Dorfhelfern ist sinnvoll um Ehrenamt auch in Uganda zu fördern, Nachbarschaftshilfe zu motivieren und natürlich auch für die Ehrenamtlichen selbst, die durch die Kurse allgemeine und spezielle Grundlagen rund um das Thema Gesundheit erlernen.

Das Projekt wird bislang von allen Beteiligten dankbar angenommen und geschätzt. Besonders freuen wir uns über das Interesse und die Ernsthaftigkeit der Schwestern und Community Health Worker.

Viele Dorfhelfer hängen sich richtig rein und das obwohl es keinerlei (wie sonst meist übliche) materielle Zuwendung für diese Arbeit gibt. Sie sehen es oftmals als Chance ihre eigenen Fähigkeiten zu erweitern, den eigenen alten Angehörigen und Nachbarn zu helfen und an einer besseren Gesundheitsversorgung mitzuwirken.

Deutsch        Englisch

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hilfe für alte Menschen in Uganda e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.